Das Forum für das institutionelle deutsche Pensionswesen

bAV-Prax Advertorial – Nur für professionelle Anleger:

European Living – oder …

vom Wachstum des europäischen Mietwohnmarktes profitieren: Neue und nachhaltige Wohnraumkonzepte sind die Lösung für den zunehmenden Wohnungsmangel im privaten Mietmarkt in Europa. Immobilienfondsanleger können von den verschiedenen Immobilienarten, unterschiedlichen Reifegraden und Marktzyklen in diesem wachsenden und immer liquideren Markt profitieren, erläutert Thomas C. Adler.

Thomas Adler, Invesco.

In Deutschland wie auch andernorts in Europa wird bezahlbarer Wohnraum gerade in Ballungszentren immer mehr zur Mangelware. Neben der wachsenden Bevölkerung, auch durch Zuwanderung, ist die steigende Zahl der Single-Haushalte ein wesentlicher Grund für die zusätzliche Nachfrage nach Wohnungen.

Gleichzeitig erfüllt der alte Immobilienbestand oftmals nicht mehr die aktuellen oder künftigen Anforderungen an Wohnkomfort und Nachhaltigkeitsstandards. Entsprechend gross ist der Bedarf an mehr und modernen Wohnimmobilien – und an Kapital, das diesen Bedarf finanziert.

Auf Immobilieninvestitionen spezialisierte Vermögensverwalter füllen diese Lücke und ermöglichen ihren Investoren eine Partizipation am Potenzial dieses Sektors. Attraktiv erscheint uns der Mietmarkt für Anleger nicht nur aufgrund die verlässlichen, regelmässigen Einnahmen, sondern auch durch eine geringe Korrelation zu anderen Immobiliensektoren und das wachsende Investmentinteresse auf europäischer Ebene.

Anhaltend positiver Ausblick

Durch den kontinuierlichen Anstieg der Wohnungsmieten und Kapitalwerte haben europäische Wohnimmobilien in den vergangenen zehn Jahren höhere Gesamtrenditen erzielt als andere Anlageklassen. Im «Build-to-Rent»-Bereich, in dem Vermögensverwalter als Immobilienfinanzierer auftreten, um Mietwohnungsobjekte zu schaffen oder zu modernisieren, sind unserer Meinung nach stabile jährliche Einkommensrenditen von rund 3 bis 4 Prozent realisierbar.

SeiMilano. Foto: Invesco.

Wohninvestments haben sich als besonders krisenresistent erwiesen und können einen gewissen Inflationsschutz bieten sowie Diversifikationsvorteile in Multi-Asset-Portfolios. Auch die weiteren Aussichten sind positiv. Angesichts der anhaltenden Unterversorgung in den wichtigsten europäischen Städten und historisch hoher Renditeaufschläge gegenüber Staatsanleihen sind die Fundamentaldaten immer noch gut.

Durch unterschiedliche Marktcharakteristika und Eigentümerquoten sowie die jeweils unterschiedlich weit vorangeschrittenen Marktzyklen bietet eine gesamteuropäische Anlagestrategie die Chance auf überdurchschnittliche Gesamtrenditen für Vermögensverwalter, die über ein umfassendes Lokalmarkt-Verständnis verfügen und vor Ort gut vernetzt sind.

Wichtig ist, dass die Wohnobjekte den Vorstellungen heutiger Mieter und neuesten Gebäude- und Nachhaltigkeitsstandards entsprechen. Der Invesco Real Estate European Living Fund legt den Fokus auf Build-to-Rent-Projekte in Märkten und Städten, die von Urbanisierungstrends und soliden Hauspreisentwicklungen profitieren. Ziel ist der Aufbau eines diversifizierten europäischen Wohnportfolios, das die Potenziale des vielfältigen Universums an Wohnprodukten und Standorten in Europa nutzt, um nachhaltige Erträge und eine gute Gesamtrendite zu generieren.

Der Fonds wird nicht unter Bezugnahme auf einen Vergleichsindex gemanagt. Die Anlage betrifft den Erwerb von Anteilen an einem aktiv verwalteten Fonds und nicht an einem bestimmten Basiswert.

Im Fokus: Live – Work – Play

Neben «schlüsselfertigen» Wohnentwicklungen kann sich ein früher Einstieg in neue Wohnentwicklungen in starken Mikrolagen lohnen. Interessant sind auch «operative» Modelle mit zusätzlichen Dienstleistungen wie Concierge-Service und alternativen Nutzungen wie Mikro-Apartments, Co-Living, Studentisches Wohnen oder seniorengerechtes Wohnen.

Lammekaer. Foto: Invesco.

Zuletzt waren bei Mietern insbesondere Neubauten institutioneller Qualität stark gefragt, da der Trend zum Homeoffice dazu geführt hat, dass Mieter attraktive «Live Work Play»-Umgebungen suchen: Wohnungen mit guter Infrastruktur, Konnektivität, Flexibilität und attraktiven Grünflächen. Auch Nachhaltigkeitszertifikate erhöhen die Attraktivität für Mieter

Wichtig: Lokalmarkt-Knowhow und Netzwerk

Angesichts des wachsenden Anlegerinteresses am Mietwohnsektor und des zugleich begrenzten institutionellen Produktangebots ist Forward Funding in diesem Markt eine wichtige Strategie. Es bietet höhere Renditechancen und schafft Zugang zu Objekten, die sonst kaum verfügbar wären.

Erfolgsentscheidend ist auch, dass die Immobilienverwalter vor Ort ansässig sind und mit ihren lokalen Projektentwicklern eng zusammenarbeiten, um die nachhaltige Nutzung der Wohnimmobilie, die Energieeffizienz sowie die Resilienz zu stärken. Unter letzterer versteht man das Angebot an Dienstleistungen und Ausstattungen, die Mieter zu einem nachhaltigeren Verhalten und gesünderen Lebensstil ermutigen, wie zum Beispiel Fitnessräume.

Durch seine knapp 200 Investmentprofis in acht europäischen Niederlassungen mit einem breit aufgestellten Netzwerk von operativen Partnern und Maklern vor Ort hat Invesco Real Estate den gesamten europäischen Markt für Wohnimmobilien im Blick und profitiert von Vorteilen im Sourcing und der Umsetzung von Immobilienprojekten. Die europäische IRE-Wohnplattform umfasst aktuell 40 Objekte in neun Ländern mit über 8000 Einheiten und ein verwaltetes Vermögen von ca. 2.5 Mrd. Euro.

Mehr zu Real Estate von Invesco erfahren.

Der Autor ist Team Head Pensions & Treasury Germany bei Invesco.

Kontakt:
Thomas C. Adler
Team Head Pensions & Treasury Germany
Invesco Asset Management Deutschland GmbH
An der Welle
5
60322 Frankfurt
T: +49 (0)69 29 807 137
E: Thomas.Adler@invesco.com
Internet: www.de.invesco.com

Von ihm und anderen Autoren der Invesco erschienen zwischenzeitlich bereits auf LEITERbAV:

Immobilien zwischen steigenden Zinsen und attraktiven Bewertungen.
Jedoch: Nutzen ...
von Kevin Grundy, 30. November 2023

Potenzial für attraktive regelmäßige Erträge und für Wertzuwachs in einem Umfeld längerfristig höherer Zinsen:
3 x Private Credit mit …
von Kevin Egan, Ron Kantowitz und Paul Triggiani, 19. Oktober 2023

European Living – oder …
... vom Wachstum des europäischen Mietwohnmarktes profitieren
von Thomas C. Adler, 6. September 2023

Ein guter Immobilien-Jahrgang, und …
könnte der 2024er der nächste 2009er werden?
von Henrik Haeuszler, 29. Juni 2023

Mit Direct Lending im US Core Middle Market ...
direkt am Puls der amerikanischen Wirtschaft investieren
von Thomas Adler, 24. Mai 2023

Anleihen 2023:
Flexibler Ansatz für volatile Märkte
von Thomas Adler, 19. April 2023

Faktoranlagen für Unternehmensanleihen:
Smarte Faktorallokation statt blinder Risiken
von Erhard Radatz, 30. November 2022

Global Real Estate:
Investoren profitieren von Vielfalt, Liquidität und Diversifizierung
von Thomas Adler, 15. September 2022

Alternatives‘ als Baustein für zukunftsorientierte Portfolios
von Thomas Adler, 29. Juni 2022

Senior Secured Loans:
Das richtige Erfolgsrezept bei niedrigen Zinsen und hoher Inflation?
von Sanyog Yadav, 30. März 2022

Direct Lending und ESG:
ein erfolgversprechender Ansatz
von Alexander Atobrhan, 25. Januar 2022

Mit Alternativen Anlagen …
das Portfolio krisenfester machen
von Sascha Specketer, 16. September 2021

Sinnvolle Ergänzung zur Diversifikation:
ESG und Senior Loans
von Alexander Atobrhan, 27. Mai 2021

Das Büro ist tot.
Es lebe das Büro!
von Robert Stolfo, 30. März 2021

Stabilität und Wachstum
mit europäischen Wohnimmobilien
von Christian Eder, 25. November 2020

Am Wachstumspotenzial der Emerging Markets partizipieren
Von Kilian Niemarkt, 15. Juli 2020

Pensions & Assets:
Risiken richtig managen – in der Krise wichtiger denn je
Von Martin Kolrep, Erhard Radatz und Alexander Atobrhan, in der Tactical Advantage Vol 4, Juni 2020.

 

Advertorial mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

 

 

 

 

 

Wesentliche Risiken

Die vollständigen Informationen zu den Risiken erhalten Sie in den Verkaufsunterlagen.

Der Wert von Anlagen und die Erträge hieraus unterliegen Schwankungen. Dies kann teilweise auf Wechselkursänderungen zurückzuführen sein. Es ist möglich, dass Anleger bei der Rückgabe ihrer Anteile nicht den vollen investierten Betrag zurückerhalten. Immobilien und Grundstücke können illiquide und schwer zu veräußern sein, so dass die Anleger des Fonds möglicherweise nicht in der Lage sind, solche Anlagen zum gewünschten Zeitpunkt und zum gewünschten Preis zu verkaufen. Der Wert von Immobilien hängt im Allgemeinen von der Meinung eines unabhängigen Gutachters ab und wird möglicherweise nicht realisiert. Darlehen für Immobilienanlagen sind in der Regel nicht an geregelten Märkten notiert und müssen anhand geeigneter Modelle (möglicherweise von unabhängigen Sachverständigen) bewertet werden: Dies kann zu ungenauen Bewertungen führen, die sich möglicherweise nicht in den Transaktionspreisen niederschlagen. Änderungen der Zinssätze, der Mietrenditen, der Wechselkurse, der Markttrends und der allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen können zu Schwankungen im Wert der Vermögenswerte und des Fonds sowie in der Höhe der erwirtschafteten Cashflows führen. Immobilienanlagen sind einem Gegenparteirisiko ausgesetzt, d. h. dem Risiko, dass eine Gegenpartei nicht in der Lage ist, ihren Verpflichtungen nachzukommen. Der Fonds kann Derivate (komplexe Instrumente) und Kredite einsetzen, was zu einer erheblichen Hebelung des Fonds und zu starken Wertschwankungen des Fonds führen kann. Immobilienanlagen können neuen aufsichtsrechtlichen Anforderungen und Trends in Bezug auf die Nachhaltigkeit ausgesetzt sein, die sich negativ auf den Wert von Vermögenswerten auswirken können, die die Anforderungen nicht erfüllen, und es können erhebliche Kosten anfallen, die investiert werden müssen, um die Anforderungen zu erfüllen oder einfach ihr Nachhaltigkeitsprofil zu verbessern. Darüber hinaus können Immobilienanlagen auch in erheblichem Maße negativen wirtschaftlichen Auswirkungen ausgesetzt sein, die sich aus dem Klimawandel, Naturkatastrophen und der allgemeinen Präferenz der Anleger für Anlagen mit besseren Nachhaltigkeitsmerkmalen ergeben. Immobilieninvestitionen sind arbeitsintensiv und erfordern einen beträchtlichen Anteil an menschlichem/manuellem Einsatz und Aktivitäten, weshalb sie potenziell verschiedenen Arten von operationellen Risiken ausgesetzt sind, die Bereiche wie Verwaltung, Betrieb, Berichterstattung und andere betreffen können. Da der Fonds ausschließlich in den Sektor “Wohnen” investiert (sowohl in traditionelle Wohnimmobilien als auch in “alternative” Anlagen wie Studentenwohnheime und Wohngemeinschaften), kann er der Volatilität und dem Wertverlust des Sektors ausgesetzt sein.

Quelle: Invesco Real Estate, auf Basis von Daten von MSCI Multinational Intel, Stand 31. Juli 2023.

Wichtige Informationen

Diese Marketing-Anzeige dient lediglich zu Diskussionszwecken und richtet sich ausschließlich an professionelle Anleger in der Schweiz. Eine Weitergabe an Endanleger ist nicht gestattet. Stand: 31. Juli 2023, sofern nicht anders angegeben.Dies ist Marketingmaterial und kein Anlagerat. Es ist nicht als Empfehlung zum Kauf oder Verkauf einer bestimmten Anlageklasse, eines Wertpapiers oder einer Strategie gedacht. Regulatorische Anforderungen, die die Unparteilichkeit von Anlage- oder Anlagestrategieempfehlungen verlangen, sind daher nicht anwendbar, ebenso wenig wie das Handelsverbot vor deren Veröffentlichung. Die Ansichten und Meinungen beruhen auf den aktuellen Marktbedingungen und können sich jederzeit ändern. Weitere Informationen zu unseren Fonds und den entsprechenden Risiken finden Sie im Offering Memorandum (auf Englisch erhältlich), den Jahres- oder Zwischenberichten und den konstituierenden Dokumenten (auf Englisch erhältlich). Diese Dokumente sind bei Ihrer örtlichen Invesco – Niederlassung erhältlich. Die Verwaltungsgesellschaft kann Vertriebsvereinbarungen kündigen.

Der Fonds ist als RAIF (Reserved Alternative Investment Fund) mit Sitz in Luxemburg nur für gut informierte Anleger zugelassen (wie im luxemburgischen Gesetz vom 28. Juli 2023 definiert) und der Vertrieb im EWR ist ist nur an professionelle Anleger gestattet. Der Fonds ist ein offener, unregulierter Luxemburger Fonds. Er qualifiziert sich als alternativer Investmentfonds (AIF), der von Invesco Real Estate Management S.à r.l. als externem alternativen Investmentfondsmanager (AIFM) verwaltet wird.

Herausgegeben durch Invesco Real Estate Management S.a.r.l., President Building, 37A Avenue JF Kennedy , L – 1855 Luxembourg, beaufsichtigt durch die Commission de Surveillance du Secteur Financier, Luxembourg und Invesco Asset Management (Schweiz) AG, Talacker 34, 8001 Zurich, Switzerland.

EMEA3075650/2023]

Disclaimer:

Alle Inhalte auf LEITERbAV, und damit auch der vorliegende, einschließlich der über Links gelieferten Inhalte, richten sich an bAV-Verantwortliche in Industrie, Politik, Behörden und bei Verbänden sowie an bAV-Berater und bAV-Dienstleister und damit nur an institutionelle Marktteilnehmer. Die Inhalte und die Werbeinhalte einschließlich der von Gastautoren gelieferten Inhalte und einschließlich der über Links gelieferten Inhalte sind weder in Deutschland noch außerhalb Deutschlands als Kauf- oder Verkaufsangebot irgendeiner Art oder als Werbung für ein solches Angebot (bspw. von Fondsanteilen, Wertpapieren oder zur Inanspruchnahme von Finanzdienstleistungen) zu betrachten und stellen keinerlei Beratung dar, insbesondere keine Rechtsberatung, keine Steuerberatung und keine Anlageberatung, oder ein Angebot hierzu dar. LEITERbAV (PB), Herausgeber und Redaktion sowie Gastautoren übernehmen keinerlei Garantie, Gewährleistung oder Haftung für Korrektheit, Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Inhalte gleich welcher Art. Dasselbe gilt für die Verwendung dieses Artikels oder dessen Inhalt. Auch jegliche Haftung für etwaige IT-Schäden, Vermögensschäden oder sonstige Schäden, die aus der Nutzung dieser Inhalte, beispielsweise zu Anlageentscheidungen (handeln oder nicht handeln), resultieren könnten, ist ausgeschlossen. Dasselbe gilt, wenn LEITERbAV (PB) oder Gastautoren in diesem Werk auf Werke oder Webseiten Dritter verweisen. Alle Meinungsäußerungen geben ausschließlich die Meinung des verfassenden Redakteurs, freien Mitarbeiters oder externen Autors wieder und sind subjektiver Natur. Es handelt sich dabei nur um aktuelle Einschätzungen, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern können. Die Texte sind damit vor allem für jegliche Form des Vertriebs, der Beratung oder der Finanzdienstleistung nicht vorgesehen. Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Prognosen basieren auf Annahmen, Schätzungen, Ansichten und hypothetischen Modellen oder Analysen, die sich als nicht zutreffend oder nicht korrekt herausstellen können. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. LEITERbAV und seine gesamten Inhalte und Werbeinhalte und die in ihm enthaltenen Informationen dürfen nur in solchen Staaten verbreitet oder veröffentlicht werden, in denen dies nach den jeweils anwendbaren Rechtsvorschriften zulässig ist. Der direkte oder indirekte Vertrieb von LEITERbAV in den USA sowie dessen Übermittlung an oder für Rechnung von US-Personen oder an in den USA ansässige Personen sind untersagt. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Als Gerichtsstand wird Berlin vereinbart.

© 2023 Pascal Bazzazi – LEITERbAV. Die hier veröffentlichten Inhalte und Werke unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Keine Nutzung, Veränderung, Vervielfältigung oder Veröffentlichung (auch nicht auszugsweise, auch nicht in Pressespiegeln) außerhalb der Grenzen des Urheberrechts für eigene oder fremde Zwecke ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch Pascal Bazzazi.

Diskriminierungsfreie Sprache auf LEITERbAV

LEITERbAV bemüht sich um diskriminierungsfreie Sprache (bspw. durch den grundsätzlichen Verzicht auf Anreden wie „Herr“ und „Frau“ auch in Interviews). Dies muss jedoch im Einklang stehen mit der pragmatischen Anforderung der Lesbarkeit als auch der Tradition der althergerbachten Sprache. Gegenwärtig zu beobachtende, oft auf Satzzeichen („Mitarbeiter:innen“) oder Partizipkonstrukionen („Mitarbeitende“) basierende Hilfskonstruktionen, die sämtlich nicht ausgereift erscheinen und dann meist auch nur teilweise durchgehalten werden („Arbeitgeber“), finden entsprechend auf LEITERbAV nicht statt. Grundsätzlich gilt, dass sich durch LEITERbAV alle Geschlechter gleichermaßen angesprochen fühlen sollen und der generische Maskulin aus pragmatischen Gründen genutzt wird, aber als geschlechterübergreifend verstanden werden soll. Auch hier folgt LEITERbAV also seiner übergeordneten Maxime „Form follows Function“, unter der LEITERbAV sein Layout, aber bspw. auch seine Interpunktion oder seinen Schreibstil (insb. „Stakkato“) pflegt. Denn „Form follows Function“ heißt auf Deutsch: "hässlich, aber funktioniert".

© Pascal Bazzazi – LEITERbAV – Die auf LEITERbAV veröffentlichten Inhalte und Werke unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Keine Nutzung, Veränderung, Vervielfältigung oder Veröffentlichung (auch auszugsweise, auch in Pressespiegeln) außerhalb der Grenzen des Urheberrechts für eigene oder fremde Zwecke ohne vorherige schriftliche Genehmigung. Die Inhalte einschließlich der über Links gelieferten Inhalte stellen keinerlei Beratung dar, insbesondere keine Rechtsberatung, keine Steuerberatung und keine Anlageberatung. Alle Meinungsäußerungen geben ausschließlich die Meinung des verfassenden Redakteurs, freien Mitarbeiters oder externen Autors wieder.